Alain Tanner
Italien | 1994 | 64 min
Sprachen : Italienisch, Französisch
Untertiteln : Französisch, Englisch

„Es gibt eine Zeit des Meers, es gibt eine Zeit des Mittelmeers; in dieser Zeit liegt sicherlich etwas Heiliges.“ Zurück in Genua, das er 1947 für sich entdeckt hatte, filmt Alain Tanner seine Hafenarbeiterkollegen der Nachkriegszeit, die immer noch in der von ihnen erfundenen Selbstverwaltung verankert sind. Eine tiefgründige und persönliche Reflexion über die Arbeitswelt.

Paul s'en va, 2003 
Fleurs de sang, 2001
Jonas et Lila, à demain, 1999
Requiem, 1998
Fourbi, 1995
Les Hommes du port, 1994
Le Journal de Lady M, 1992
L'homme qui a perdu son ombre, 1991
La Femme de Rose Hill, 1989 
La Vallée fantôme, 1987
Une flamme dans mon cœur, 1987 
No Man’s Land, 1985
Dans la Ville Blanche, 1982
Light Years Away, 1981
Messidor, 1978
Jonas qui aura vingt-cinq ans en l'an 2000, 1976
Le Milieu du monde, 1974 
Le retour d’Afrique, 1973
La Salamandre, 1971 
Charles mort ou vif, 1969 
Une ville à Chandigarh, 1966
Les Apprentis, 1964
L'école, 1962 
Ramuz, passage d'un poète, 1961
Nice Time, 1957 
Buch
Alain Tanner
Kamera
Denis Jutzeler
Ton
Henri Maïkoff
Schnitt
Monica Goux
Musik
Arvo Pärt

Spezielle Projektionen

→ Alle Filme