Thomas Balmès
Schweiz, Frankreich, Deutschland | 2019 | 99 min
Schweizer Premiere
Sprache : Bhutanisch
Untertiteln : Englisch, Französisch

Auf einem abgeschiedenen Berg in Bhutan empfängt ein buddhistisches Kloster junge Schüler, die ihr Leben der Studie, dem Gebet und der Meditation verschrieben haben. Für ihr Studium stützen sich die jungen Mönche auf überlieferte Rituale, aber auch auf Smartphone-Bildschirme. Inmitten dieses neuen, von der Technologie auferlegten Paradigmas verändert sich das Leben des jungen Mönchs Peyangki schlagartig, als er dank der App WeChat eine Popsängerin kennenlernt, die in der Landeshauptstadt Thimphu lebt. Daraufhin hat Peyangki nur noch ein Ziel: genügend Geld zusammensparen, um seine Geliebte zu treffen, ohne einen Gedanken daran zu verschwenden, was er dabei alles verlieren könnte. Diese virtuelle Liebesgeschichte handelt von dem unüberwindbaren Zusammenprall einer traditionellen Gesellschaft und der schwindelerregenden Ankunft einer gewissen Modernität. Durch Peyangkis Geschichte, die durch die Begegnung dieser inkompatiblen Welten aus der Bahn geraten ist, regt der Film zu bissigen Überlegung zu den Auswirkungen der neuen Technologien auf unser Privatleben an.

Elena López Riera

Produktion
Joëlle BertossaFlavia ZanonThomas BalmèsThomas KufusDiane WeyermanJeff Skoll
Vertrieb
Rob Williamsrwilliams@participant.com