Racines lointaines

Pierre-Yves Vandeweerd
Belgien, 72 min

Ein Baum, der die Geschichte eines Mannes trägt, ein Abschiedsbrief an eine Frau, das Eingeständnis des Nomadentums von Körper und Geist und eine Off-Stimme zu Bildern von einem Flug über Westafrika rücken den ersten Langfilm Pierre-Yves Vandeweerds in den Bereich zwischen Realität und Vorstellungswelt. Als hätte die Seele der 'Némadis' aus seinem letzten Film von seiner Person Besitz ergriffen. Wie jene, die dem oft unsichtbaren Wild durch Busch und Wüste folgen, durchquert er Territorien und befragt auf der Suche nach einer verlorenen Welt die Menschen. Gegenläufig zum nach Europa führenden Migrantenstrom folgt er Quellen eines Wissens, das die Barden noch heute nährt. Mit diesem Parcours beginnt er, den Platz seines in der Materie verankerten und doch vom Gefühl des Verlusts und des Verschwindens geplagten Kinos zu definieren. Fern und nah sind relative Begriffe und sie tauschen die Rollen: Die Ferne rückt durch die Annäherung näher, das früher Nahe wird zwangsläufig fern. Konzentriert zwischen Fortschritt und Erinnerung liegt hier das Wesen der Menschheit.

Luciano Barisone

Trailer

Durée
72 min
Année
2002
Pays
Belgien
Sektion
Atelier Pierre-Yves Vandeweerd
Sprache
Französisch
Untertitel
Französisch
Produktion
GSARAWallonie Image ProductionCobra FilmsLes Ateliers du Laziri
Verkaufskontakte
Michel David+33143870054

Atelier Pierre-Yves Vandeweerd

→ Tous les films