Lidija Zelovic
Niederlande, 56 min
Weltpremiere

Die Filmemacherin stammt aus einer zu Beginn des jugoslawischen Bürgerkriegs aus Sarajewo in die Niederlande ausgewanderten serbischen Familie und verfolgte als Journalistin jahrelang den Konflikt und seine Folgen. Heute kehrt sie aus eigenen Beweggründen zurück, um mit ihrem Heimatland abzurechnen. Der an Archivmaterial reiche Film My Own Private War stellt sich als eine der ehrlichsten Untersuchungen heraus, die bis dato über dieses Thema zu sehen waren. Alles liegt in der Vorgehensweise der Filmemacherin, ihrer Art, uns zu überzeugen, ihrer Hartnäckigkeit, ihrem Gewissen, ihrer Entscheidung, sich selbst einzubringen. Zurück in Bosnien trifft sie einen Cousin, der im Krieg Sniper war, einen Journalisten, der Mladic auf Schritt und Tritt folgte, ihre Verwandten, die am Tisch von der Vergangenheit und von der Gegenwart sprechen … Im Verlauf des Films tritt etwas an die Oberfläche, das der Nicht-Aussöhnung zuzuordnen ist: Die Filmemacherin würde gerne verstehen und Frieden finden, kann es aber nicht … und wird es vielleicht auch nie können. My Own Private War ist das bewegte Geständnis einer kollektiven Verantwortung und wird zum Film einer unmöglichen Liebe, gegen Angst und Hass.

Luciano Barisone

Trailer

Durée
56 min
Année
2016
Pays
Niederlande
Sektion
Compétition Internationale Moyens Métrages
Première
Weltpremiere
Sprachen
Serbisch, Englisch
Untertitelen
Englisch, Französisch
Produktion
Margie Monfils
Verkaufskontakte
Margie Monfilsmargie.monfils@ikon.nl+31651071638

Compétition Internationale Moyens Métrages

→ Tous les films