Frankreich, Italien, 60 min
Weltpremiere

Manchmal reicht ein verblasstes Graffiti auf einem Mauerstück aus als Inspirationsquelle für einen Film. La Beauté c'est ta tête beispielsweise ist ein rätselhafter Aphorismus, der unweit einer Kneipe im Herzen von Noailles, dem ältesten Stadtviertel Marseilles, flüchtig an eine Wand geschmiert wurde. Die Bar ist so klein, dass sie einen Stammgast an den «mütterlichen Bauch» erinnert. Hier wird nicht philosophiert, aber dafür machen viele Geschichten die Runde, da der Alkohol spricht und mit ihm die Versuchung zu entgleisen. Nichtsnutze, die Gauner hätten werden können, aber Briefträger geworden sind, Söhne und Töchter bunter Durchzügler, die vom Strom des Lebens durchgerüttelt werden wie Nussschalen, ruhen sich hier auf den leicht ergrauten Kunstlederbänken aus, während ihre Körper auf diesem trunkenen Boot hin und her schwanken, das für sie zu einer Art Heimathafen geworden ist. Denn die Stadt verändert sich. Sie bleibt eine wilde «Fremde», die das Kollektiv Zimmerfrei (Massimo Carozzi, Anna de Manincor, Anna Rispoli) in Begleitung dieser Bukowski'schen Fauna erforscht, die noch vom grossen weiten Meer träumt und der es schwerfällt, sich an die Gentrifizierung Marseilles anzupassen.

Emmanuel Chicon

Trailer

Durée
60 min
Année
2014
Pays
Frankreich, Italien
Sektion
Compétition Internationale Moyens Métrages
Première
Weltpremiere
Sprache
Französisch
Untertitel
Englisch
Verkaufskontakte
Serena Gramizziinfo@bofilm.it
serenagramizzi@bofilm.it
+393492658471

Compétition Internationale Moyens Métrages

→ Tous les films