Ben Russell
Vereinigte Staaten, Malta, 23 min
Weltpremiere

Zwischen Platons Atlantiden und einer US-Fernsehserie aus den 1970er-Jahren webt Ben Russell ein eloquentes Geflecht aus Erzählungen und Utopien. Atlantis ist eng mit seinem letzten Opus Let Us Persevere... verbunden, sowohl in puncto Struktur als auch bei der essentiellen Frage nach dem Glück. Der Film ist ein dokumentarisches Porträt der mythischen, imaginären oder verlorenen Insel, die in Malta wiedergefunden wurde. «Statt zu versuchen, den lokalen Glauben, dass Malta Atlantis ist, zu überprüfen oder in Frage zu stellen, habe ich beschlossen, es einfach selbst zu glauben und an diesem Punkt anzusetzen. Was wäre Utopie in der Gegenwart? Inwiefern wäre sie von einer Vision der Vergangenheit eingeschränkt? Hier kamen Platon und Thomas More ins Spiel.» (BR). Zwar wurde der Film von Mores Standpunkt zu Utopie und den Menschen als dominierende Wesen inspiriert, durch seine Form weitet er sein Themenspektrum jedoch stark aus. Über eine bruchstückhafte Erzählung, deren Botschaft stets deutlich zum Ausdruck kommt, schafft der Filmemacher den Übergang zu einem weiteren seiner bevorzugten Forschungsobjekte, nämlich zur Trance, , die vielleicht durch die fesselnde Schönheit des Films ausgelöst wird.

Emilie Bujès

Durée
23 min
Année
2014
Pays
Vereinigte Staaten, Malta
Sektion
Compétition Internationale Courts Métrages
Première
Weltpremiere
Sprachen
Englisch, Maltesisch
Untertitelen
Französisch, Englisch
Produktion
Ben Russell
Verkaufskontakte
Ben Russellbr@dimeshow.com
br@dimeshow.com

Compétition Internationale Courts Métrages

→ Tous les films