Stefan Ivančić
Serbien, 33 min
Weltpremiere

Alltagsszenen am serbischen Donauufer. Nichts oder nur wenig passiert für diese Männer, die zusammen mit ihren Booten, auf denen sie immer noch leben, im Hafen gestrandet sind. Mitgerissen von einer ebenso sympathischen wie naiven und leicht schrägen Person, drehen sich die Gespräche um Wirtschaft, Nachtfalter, alte Lieder aus der Jugend und die Mode der 1970er-Jahre. Die für Stefan Ivancic bezeichnende wohlwollende, gleichermassen präzise und ruhige Kameraführung hat es möglich gemacht, die sanfte Nostalgie der Protagonisten von 1973 einzufangen und sie in streng koordinierten Festeinstellungen wiederzugeben. Ein beobachtendes Porträt einer Gesellschaft, die abzudriften scheint, möglicherweise aber einfach nur in der Überforderung durch die Logik der Gegenwart erstarrt ist. Bleiben die Boote, die das Dekor dieses Lebens bilden, und die Musik – natürlich die Musik der guten alten Zeit, der Jugend, einer anderen Welt. Und eine Frage, die auf den Lippen brennt: was ist 1973 geschehen?

Emilie Bujès

Durée
33 min
Année
2014
Pays
Serbien
Sektion
Compétition Internationale Moyens Métrages
Première
Weltpremiere
Sprache
Serbo-Kroatisch
Untertitel
Englisch, Französisch
Produktion
Stefan Ivančić
Verkaufskontakte
Stefan Ivančićsivancic@gmail.com
sivancic@gmail.com
+381637106633

Compétition Internationale Moyens Métrages

→ Tous les films