Sztuka Znikania

Bartek Konopka & Piotr Rosolowski
Polen, 50 min
Weltpremiere

1980 lädt der polnische Regisseur Jerzy Grotowski nach einem Besuch Haitis, wo er einer Besessenheitszeremonie beiwohnte, den Voodoo-Priester Amon ein, mit ihm nach Europa zurückzukehren, wo er ihn in ein Theaterprojekt einbeziehen wollte. Der Wind der Freiheit weht stärker in Polen, doch auch die Repression durch das Regime rückt näher. Amon erlebt ein neues Land mit seinen Einwohnern und ihren Sitten und Gebräuchen. Er sieht die Kasteiung eines Volkes. Und in Dankbarkeit erinnert er sich, dass seine Vorfahren - Deserteure der napoleonischen Armee - dazu beigetragen haben, die Sklaverei in Haiti abzuschaffen. Er muss den Polen helfen ... um jeden Preis. Der auf einer wahren Begebenheit und streng dokumentarischen Bildern basierende Film übernimmt eine Technik des Spielfilms. Nach einem Prolog, der die Existenz der geheimnisvollen Figur Amon bezeugt, taucht der Film in einen halb halluzinatorischen Bericht nach dem Modell der «Persischen Briefe» ab, in dessen Verlauf der Priester die Archivbilder direkt kommentiert und abschliessend eine Parallele zwischen dem Todeskampf der Diktatur im Haiti Duvals und dem kommunistischen Regime zieht. Der Versuch eines klar ironischen Exorzismus.

Durée
50 min
Année
2013
Pays
Polen
Sektion
Compétition Internationale Moyens Métrages
Première
Weltpremiere
Sprache
x-cre
Untertitel
Englisch, Französisch
Produktion
Anna WydraPaweł Potoroczyn

Compétition Internationale Moyens Métrages

→ Tous les films