Tutte le anime del mio corpo

Erika Rossi
Italien, Slowenien, 58 min
Première Internationale

Nach dem Tod ihrer Mutter stösst Lorena auf das Tagebuch, das diese ihr Leben lang geführt hatte. In den Tagebucheinträgen entdeckt sie eine andere Frau. Lorena, die immer ihren Vater verehrt hatte, der im Krieg als Partisan kämpfte, erkennt, dass sie die geheime Geschichte ihrer Mutter ans Licht holen muss, um bestimmte Aspekte ihres eigenen Lebens zu verstehen. Die Seiten des Tagebuchs lesen sich wie die Seiten eines Buchs aus vergangenen Zeiten. Ihre als Krankenschwester tätige Mutter liess den Partisanen Informationen zukommen, die sie den verwundeten deutschen Soldaten entlockte, indem sie ihnen mehr Morphium gab als eigentlich nötig gewesen wäre. Lorenas Mutter, die in der Undurchschaubarkeit ihres Tuns auch der Feder eines Graham Greene entsprungen sein könnte, wurde zur stummen Zeugin der Wirren, die zur Gründung der Republik Italien führten. Ihre Gedanken über die Bedeutung von Schmerz und Krieg und ihre Bereitwilligkeit, zu handeln und zu kämpfen, lassen Lorena ihre Lebensentscheidungen in einem neuen Licht des Mitgefühls und des Verständnisses sehen. Erika Rossi zeichnet ein vielschichtiges Porträt über die Bedeutung von Liebe, Engagement und Erbe.

Giona A. Nazzaro

Trailer

Durée
58 min
Année
2016
Pays
Italien, Slowenien
Sektionen
Compétition Internationale Moyens Métrages
Films W/O World Sales
Première
Première Internationale
Sprache
Italienisch
Untertitel
Englisch, Französisch
Produktion
Marta Zaccaron
Verkaufskontakte
Marta Zaccaronmarta@quasarmultimedia.it+393485657194

Compétition Internationale Moyens Métrages

→ Tous les films