Il suono del mio passo

Mario Piavoli
Italien, 25 min
Weltpremiere

Ein Mann überquert mit dem Boot einen Alpensee und betritt eine wilde Land- schaft. Dort wandelt er, lauscht den Geräuschen des Waldes, beobachtet die Bäume und die Felsen. Er betrachtet die Landschaft. Ihm fallen menschähnliche Formen auf, grundlegender Widerhall, Ähnlichkeiten zwischen Mensch und Materie. Die Realität auf der Leinwand ist das, was er sieht, spiegelt aber auch seine Gedanken, seine Vorstellungskraft wider. Die Vision entsteht. Der Wald beginnt, sich mit phantasmatischen Begegnungen zu füllen. Seine pantheistische, sinnliche Reise wird zu einem philosophischen Nachsinnen über den Zustand der Natur. In Walden oder Leben in den Wäldern schrieb Henry David Thoreau: «Ich ging in die Wälder, weil ich es nach reiflicher Überlegung nur mit den wesentlichen Hand- lungen des Lebens aufnehmen und sehen wollte, ob ich nicht lernen könne, was es zu lehren hat, um zum Zeitpunkt des Todes nicht zu entdecken, dass ich nicht gelebt habe.» Mario Piavoli, Mitarbeiter seines Vaters Franco, der die stille, poetische Beobachtung kunstvoll zu Filmen gemacht hat, scheint diese Worte gut zu kennen.
Luciano Barisone


Trailer

Durée
25 min
Année
2016
Pays
Italien
Sektionen
Compétition Internationale Courts Métrages
Films W/O World Sales
Première
Weltpremiere
Sprache
ohne Dialog
Produktion
Mario Piavoli
Verkaufskontakte
Laura Strazzizefirofilm@zefirofilm.it+393496649883

Compétition Internationale Courts Métrages

→ Tous les films