Małe instrumenty

Edyta Wróblewska
Polen, 27 min

Ein schwarz gekleideter Mann verbindet die Kette seines Fahrrads mit einem Filmprojektor, setzt sich auf das Rad, tritt in die Pedale und setzt die Projektion in Gang: Eine Bildsprache, die den Gedanken vermittelt, dass es sich bei Kino um etwas zugleich Handwerkliches und Magisches handelt. Nach diesem visuellen Prolog gelangen wir in die Welt einer Band, die ihre Instrumente mit zusammengetragenen Gegenständen baut: mechanische Klaviere für Kinder, Glockenspiele, Modeschmuck und akustischer Schnickschnack. Kinder und Erwachsene sind bei ihren Konzerten von Ehrfurcht ergriffen: Sie werden in eine von Hand gebaute Welt katapultiert, wie sie zuvor noch niemand erfunden hatte. Paweł Romańczuk, Der Frontmann der Gruppe, tut dies nicht allein aus Leidenschaft. «In meinem Fall ist Musikmachen ganz einfach ein Grundbedürfnis», so seine Erklärung. Zwischen den Auftritten entdecken wir selbstgemachte Bilder, glitzernde Fragmente, die an die frühen Filme Méliès' erinnern. Ein Film mit einer an Überraschungen reichen Inszenierung, begleitet von einer erleuchteten, psychedelischen Klangkulisse.

Manuela Ruggeri

Durée
27 min
Année
2013
Pays
Polen
Sektion
Compétition Internationale Courts Métrages
Sprache
Polnisch
Untertitel
Englisch, Französisch
Produktion
Edyta Wróblewska
Verkaufskontakte
Edyta Wróblewskawrobel@gazeta.pl
wrobel@gazeta.pl
+48601 168 981
+48601 16 89 81

Compétition Internationale Courts Métrages

→ Tous les films