Lukasz Konopa
Vereinigtes Königreich | 2011 | 6 min
Sprache : ohne Dialog

Auschwitz ist nicht nur der Schauplatz eines der furchtbarsten Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Es ist auch ein Ort der Erinnerung und der Trauer für die Menschen, das Symbol einer historischen Wunde. Doch jetzt findet in Auschwitz eine andere Art von Leben statt. After beobachtet die Alltagsszenerie rund um das frühere Vernichtungslager von der Abenddämmerung bis zum Morgengrauen. Die Kamera des Regisseurs verfolgt genau, aber unaufdringlich, was innerhalb und ausserhalb des Lagers passiert. Jede Szene zeigt eine sorgsam komponierte Welt aus Schweigen und Einsamkeit, in der das Echo unausgesprochener Worte und Gefühle fast hörbar wird. Auf jedem Detail lasten der Fluch und das Gewicht der Geschichte, und doch wirken die Bilder wie Stillleben aus Verlust, Kummer und sogar Hoffnung. Durch die Beobachterperspektive lässt der Regisseur den einzelnen Elementen in diesem Rahmen genug Raum, um ihren eigenen Rhythmus zu entwickeln, ohne dem Gezeigten eine spezifische Sichtweise von aussen aufzuzwingen. So macht der Film Abwesenheit und Verlust sichtbar. Diverse Epochen beginnen zu verschmelzen: In einem Rahmen, in dem die Zeit stillzustehen scheint, werden Erinnerung und Gegenwart eins.

GIONA A. NAZZARO

Übersetzung BMP Translations

Produktion
Festivals Department
Vertrieb
Festivals Departmentfestivals@nfts.co.uk+441494731452