Le Koro du bakoro, naufragés du Faso (France,Burkina Faso)

The Koro of Bakoro, the Survivors of Faso

Le Koro du bakoro, naufragés du Faso

  • Simplice Herman Ganou

Synopsis

Polo streicht seit seiner Kindheit durch Ouagadougou. Jetzt ist er erwachsen. Mit 29 ist er der älteste der Gruppe junger Erwachsener, die ihre Zeit mit Gelegenheitsarbeit und Zudröhnen verbringen. The Koro of Bakoro, the Survivors of Faso, ein Tauchgang in eine Realität, die so steinig ist wie der spärliche Teer auf den Strassen von Ouaga, ist vor allem ein Blick aus dem Inneren des Geschehens. Simplice Herman Ganou kennt Polo und seine Clique so gut wie die Strassen, in denen sie leben und versuchen, Solarlampen zu verkaufen, die «auf Bakoro-Art» zurechtgebastelt wurden. Vor einigen Jahren war er schon einmal mit seiner Kamera in dieser Ecke der Stadt unterwegs und drehte Bakoroman (2012), ein Porträt von Jugendlichen, die auf der Strasse leben. Einige Jahre sind vergangen und nun stellt sich nicht mehr die Frage des Überlebens, sondern die der Identität. Auf der Strasse ist man niemand. «Wenn ich in den Aufständen 2014 ums Leben gekommen wäre, hätte man mich in ein Massengrab geworfen» – die Suche nach der Identität gibt den Rhythmus des Films vor. Polo macht sich auf den Weg in sein Dorf, um seine Geburtsurkunde zu holen – ein Akt, der vielleicht metaphorisch zu verstehen ist und ein Burkina Faso darstellt, das durch Sankaras Tod und die jüngste Revolution zum Waisen wurde.

Madeline Robert

Sektion:  Regard Neuf
Länge: 78'
Land: France, Burkina Faso
Jahr: 2017
Sprache(n): Moré, Dioula, Französisch
VdR Premierenstatus: World Premiere
VdR Ausgabe : 2017

Produktion

Jéremie Reichenbach  (Quilombo Films)
Adonis Liranza  (Quilombo Films)
Rasmata Kabore  (Tilé Fari Docs)

Verkaufskontakte

Adonis Liranza
Quilombo Films
quilombofilms@hotmail.fr
Tél. +33674969940

Vorführungen

Sprache(n):  Moré, Dioula, Französisch
Untertitel:  Englisch, Französisch
  • Do 27. April 2017
  • 21:00
Colombière Grande Salle

Mit anschliessender Debatte

  • Fr 28. April 2017
  • 16:30