Riña de gatos

Jairo Boisier
Chile, 24 min
Weltpremiere

Ein Maler beginnt in seinem Atelier ein Gemälde. Draussen improvisiert sein Sohn ein Graffiti an den Mauern des Hauses. Beide wollen auf ihre Art der Familienkatze ein Denkmal setzen, die nach einem nächtlichen Kampf mit einer anderen Katze verschwand. Die zweite Katze ist schwarz und hat ein Auge verloren. Ihr Besitzer, ein Schriftsteller und Buchhändler, kommt vorbei und erzählt, wie es ihr geht. Die erste Katze ist weiss und nie mehr nach Hause zurückgekehrt ... 2014 hatte der Filmemacher Jairo Boisier bei Visions du Réel mit Big Head einen Film vorgestellt, der humorvoll und zärtlich die dialektische Beziehung zwischen einem Maler und seinem Modell, einem eigensinnigen Hund, zeigte. Dieser neue Film ist der zweite Teil einer zukünftigen Trilogie. Erneut wurde als Form dieses träumerischen, poetischen Märchens die dokumentarische Fiktion gewählt. Die Konfrontation der beiden Katzen findet ihren Widerhall im künstlerischen Wettkampf zwischen Vater und Sohn, wo beide ihr Revier markieren, mit einer versteckt auf den Ödipus-Konflikt anspielenden Szene (das Essen der Familie, bei der die nun einäugige, wieder auferstandene Katze zur Sprache kommt). Aus einem Film mit subtiler Komik lächelt uns die Menschheit in all ihrer Pracht entgegen.

Luciano Barisone

Trailer

Durée
24 min
Année
2017
Pays
Chile
Sektionen
Compétition Internationale Courts Métrages
Films W/O World Sales
Première
Weltpremiere
Sprache
Spanisch
Untertitel
Englisch, Französisch
Produktion
Javier MarticorenaYassin Velásquez
Verkaufskontakte
Jairo Boisierjairoboisier@gmail.com+33651354297

Compétition Internationale Courts Métrages

→ Tous les films