Claudiu Mitcu
Rumänien, 18 min
Weltpremiere

Maria, eine alte Frau, stirbt in ihrem Bett. Aber sie ist nicht alleine. Um sie herum sitzen andere Frauen, die während ihrer letzten Atemzüge bei ihr sind und versuchen, ihr alles zu geben, was sie braucht. Sie helfen ihr, sich im Bett aufzurichten oder das Kissen unter ihrem Kopf anzupassen. Die Frauen sprechen miteinander und erinnern sich an Geschichten aus Marias Leben. Manche sind lustig, manche nicht. Sie zeigen, wie Maria das Leben der meisten Menschen, die in ihren letzten Stunden bei ihr sind, berührt hat. Der Regisseur tritt behutsam ins Bild, um die letzten Bilder einer Frau, die er geliebt hat, mit seinem Mobiltelefon festzuhalten. Die Intimität der Struktur des Films entsteht aus diesem vorsichtig gesuchten Gleichgewicht zwischen dem Akt des Filmens und der gleichzeitigen Teilnahme an einem archaischen Ritual, einem von Herzen kommenden Lebewohl. Es gibt ein Bestreben, da zu sein und gleichzeitig an diesem gemeinsamen Gebet mit den Werkzeugen und dem Handwerk des Filmemachens teilzuhaben. Und während all dies vonstatten geht, geht auch das Leben weiter, und einige Damen lachen oder müssen ganz einfach nach Hause gehen. Maria ist ein Zeugnis der unverwüstlichen Stärke des Lebens.
Durée
18 min
Année
2013
Pays
Rumänien
Sektion
Compétition Internationale Courts Métrages
Première
Weltpremiere
Sprache
Rumänisch
Untertitel
Englisch, Französisch
Produktion
Claudiu Mitcu
Verkaufskontakte
Codruta Cretulescucodruta@kinosseur.ro+40757075310

Compétition Internationale Courts Métrages

→ Tous les films