Hamed Alizadeh
Frankreich, Afghanistan, 29 min

Der Checkpoint Dehbori liegt im Zentrum von Kabul. Dort stehen ein paar Buden, in denen sich 15 Polizisten Tag und Nacht bei der Kontrolle der Fahrzeuge ohne Nummernschilder abwechseln, die ins Stadtzentrum fahren. Eine einmalige Anweisung, die manchmal zu Missverständnissen führt, wie einer von ihnen erzählt, der, ohne es zu wissen, das Auto eines Gouverneurs angehalten hat… Die Check-Point-Polizisten stammen aus entlegenen Landesteilen und verstehen nicht so richtig, warum sie hier sind, warum das Brot, das sie einmal pro Tag beim Polizeirevier abholen, so alt ist, und warum so oft der Strom ausfällt. Um der Langeweile, der Angst vor Anschlägen und dem Junggesellendasein abzuhelfen, bestellen sie sich manchmal ein Video mit Volksliedern, zu denen Frauen mit verhülltem Oberkörper tanzen, stets unter dem strengen Blick des Bildnisses von Kommandant Massoud, dem einzigen Schmuck ihrer engen Baracke. Hamed Alizadeh präsentiert eine 'live' gefilmte Chronik des absurden Alltags dieser Männer, die glauben, die Zukunft Afghanistans mitzugestalten, umgeben vom Vogelgesang mitten im Verkehr oder von Ameisen, die durch das öde Gelände ihrer Unterkunft wimmeln.

Emmanuel Chicon

Übersetzung BMP Translations

Durée
29 min
Année
2011
Pays
Frankreich, Afghanistan
Sektion
Compétition Internationale Courts Métrages
Sprache
Persisch
Untertitel
Französisch
Produktion
Ateliers VaranStéphane Jourdain
Verkaufskontakte
Juliette Duboiscontact@ateliersvaran.com+331 43566404

Compétition Internationale Courts Métrages

→ Tous les films