Jessica Bardsley
Vereinigte Staaten, 18 min
Weltpremiere

«Hast du schon einmal Traum und Wirklichkeit verwechselt? Oder gestohlen, obwohl du das Geld hattest? Warst du schon einmal niedergeschlagen? Oder dachtest, dein Zug fährt, obwohl er immer noch steht?» Der Film, der mit diesen aus Girl, Interrupted entlehnten und von Winona Ryder (gleichzeitig die Hauptdarstellerin) gesprochenen Worten beginnt, besteht aus tatsächlichen Szenen und Filmszenen, die zum Teil Winona Ryder sowie Auszüge aus zumeist pädagogischen Filmen aus den 1950er-Jahren zeigen. Das Videoessay schöpft aus der Parallele zwischen der von Ryder dargestellten Figur, die in den 1960er-Jahren in der Psychiatrie war, und der tatsächlichen Depression der Schauspielerin sowie dem Diebstahl, für den sie 2002 vor Gericht kam, und sondiert die mögliche Verbindung zwischen Depression und Kleptomanie. Hinter Struktur und Form, beides ebenso gelungen wie geschickt gestaltet, offenbart sich eine zutiefst persönliche und sensible Dimension, wenn sich in der ersten Person Erzähltes unter die anderen Elemente mischt.
Durée
18 min
Année
2013
Pays
Vereinigte Staaten
Sektion
Compétition Internationale Courts Métrages
Première
Weltpremiere
Sprache
Englisch
Untertitel
Englisch, Französisch
Produktion
Jessica Bardsley
Verkaufskontakte
Jessica Bardsleyjessicabardsley@gmail.com+12398219681

Compétition Internationale Courts Métrages

→ Tous les films