Jeroen van Velzen
Niederlande, 80 min

Der alte Fischer Masoud fährt jeden Tag mit seinem jungen Helfer Juma aufs Meer hinaus, um einen grossen Hai zu fangen. Die Heldengeschichten aus vergangenen Tagen, in denen er, «The Commander», mit eigener Kraft die mächtigen Tiere bezwang, finden heute im besten Fall im Babyhai, der angebissen hat, ein Ebenbild. Doch Masoud glaubt an seine Kraft und jeden Tag von Neuem an den Erfolg.

Der niederländische Filmemacher Jeroen van Velzen hat seine Kindheit in Kenya verbracht. Er ist mit dem dortigen Weltbild aufgewachsen, wonach es zwei Welten gibt – die der Geister und die der Menschen. Die im Alltag eingeflochtenen Mythen halfen ihm später, die Einsamkeit im britischen Internat auszuhalten. Nun lässt er sich von Masoud in die Welt zurück führen, wo Realität und Träume vereint werden. Van Velzens sorgsam eingesetzter Ich-Kommentar begleitet den Alltag der Fischer, der wiederum mit Legenden, die ein Schamane und eine ältere Frau erzählen, in Verbindung gebracht wird. Wunderschön gefilmt, und selbst die Realitätsebenen ineinander verwebend, erzählt Wavumba vom Umgang mit Veränderungen und unerfüllten Träumen.

Jenny Billeter

Trailer

Durée
80 min
Année
2012
Pays
Niederlande
Sektionen
Etat d'Esprit
Regard Neuf
Sprachen
Niederländisch, Suaheli
Untertitelen
Englisch
Produktion
Digna Sinke

Etat d'Esprit

→ Tous les films