Scott Cummings
Vereinigte Staaten, 29 min
Weltpremiere

The Insane Clown Posse zählt zu den radikalsten Underground Hip-Hop-Crews der USA. Ihre Fans leben nach einem stammesartigen, zur Subkultur gewordenen Ethos. Der Film besteht aus surrealen und verstörenden Szenen mit langen, fast statischen Aufnahmen, in denen die Juggalos willkürliche Handlungen der rituellen Gewalt, Selbstverstümmelung, Sex, Hinterhof-Ringen und Zerstörung aufführen. Charakterskizzen, die den Ansatz einer Erzählstruktur bilden. «Ich bin aus Buffalo», sagt Regisseur Scott Cummings. «Ich wollte schon immer einmal dort drehen. Buffalo ist ein wenig die kleine Schwester Detroits, und die Juggalos sind für mich irgendwo das Ergebnis des Zusammenbruchs der Industrie im Rost-Gürtel». Mit offen eingeräumten Einflüssen von Béla Tarr bis John Waters und Troma Filmen, Diane Arbus und Werner Herzog, Tod Browning und Harmony Korine, ist Buffalo Juggalos die Auslotung einer von volkstümlicher Kultur getränkten postindustriellen Landschaft, die neu geformt, verfremdet und wieder bedrohlich gemacht wurde. «Ich sehe Schönheit in allem, was sie tun», erklärt Cummings. «Lösche die Ironie. Vermeide die Erzählung. Gib so viel, wie du bekommst. Strebe nach Aufrichtigkeit».

Giona A. Nazzaro

Durée
29 min
Année
2014
Pays
Vereinigte Staaten
Sektion
Compétition Internationale Courts Métrages
Première
Weltpremiere
Sprache
ohne Dialog
Produktion
Eliza HittmanMolly GandourShrihari Sathe
Verkaufskontakte
Scott Cummingsscottcummingsfilm@gmail.com+1661 714 0215

Compétition Internationale Courts Métrages

→ Tous les films