Fritz Ofner
Österreich, 28 min

Manchmal reicht schon eine Zigarettenpause. Eine Pause von den Kümmernissen des Alltags. Nur eine kleine Pause. So tun, als könne man die Welt kurz anhalten, um wieder durchzuatmen. In Beirut Blend vermischen sich unterschiedliche Stimmen. Der in weichem und doch präzisem Schwarz-Weiss gedrehte Film ist ein Fragment einer Welt, die einmal zu oft von einem Krieg eingeholt wurde. Der Regisseur hat zumeist in Winkeln von Bars oder Gärten gefilmt und schliesst sich den Gesprächen von Menschen an, die über die Ereignisse im Zusammenhang mit dem sogenannten Arabischen Frühling und anderen Themen der Weltpolitik sprechen. Einige ergehen sich in faszinierenden Verschwörungstheorien, während andere davon träumen, wegzugehen – und sei es nur für kurze Zeit. Beirut Blend gelingt diese schwierigste aller Übungen: das Porträt einer historisch akkurat nachgezeichneten Situation, während gleichzeitig angehört wird, was die Leute zu sagen haben. Diese kleinen Fragmente des Friedens werden somit zu Hoffnungszeichen. Hoffnung, dass es immer noch eine Chance für eine Welt gibt, in der Rauchen oder Plaudern nicht nur eine kleine Pause, sondern die Normalität in einem Alltag ohne Angst vor einem erneuten Krieg sind.
Durée
28 min
Année
2012
Pays
Österreich
Sektion
Compétition Internationale Courts Métrages
Sprache
Arabisch
Untertitel
Englisch, Französisch
Produktion
Fritz Ofner
Verkaufskontakte
Dietmar Schwaerzlerdietmar@sixpackfilm.com+431526099015

Compétition Internationale Courts Métrages

→ Tous les films