Sacro GRA (Italy,France)

Sacro GRA

Sacro GRA

  • Gianfranco Rosi

Synopsis

Das Kürzel GRA steht für ‚Grande Raccordo Anulare’ (Grosse Ring-Verbindungsstrasse). Die Rom ringförmig umgebende Schnellstrasse misst im Umfang 68,2 Kilometer. Das Akronym ist Eugenio Gra, Leiter der italienischen Strassenbehörde, zu verdanken. Die Strasse, die offiziell A90 heisst, wird von den Römern einfach nur «Il raccordo» (der Anschluss) genannt. Täglich strömen an die 160'000 Fahrzeuge – manchmal auch mehr – über ihre Fahrbahnen. In seinem Film Roma zelebrierte Federico Fellini einen der vielen Staus mit seinen Anhäufungen von Autos, Lkw und anderen Fahrzeugen gleich einem grotesken Karneval. Gianfranco Rosis Sacro GRA ist das Gegenteil von Fellinis surrealem Porträt. Der Regisseur, Erforscher von verlorenen Bräuchen und tribalen Artefakten, holt das Leben jener Menschen ans Licht der Öffentlichkeit, die neben oder unter der Schnellstrasse leben. Der Titel ist ein ironischer Verweis auf die Mythologie der Ritter der Tafelrunde und ihre Suche nach dem Heiligen Gra(l). Anstatt den ununterbrochenen Verkehrsstrom zu dokumentieren, filmt Rosi eine fast fremd wirkende Landschaft, in der die Zeit stillsteht und die Menschen wie rastlose Seelen ihr Dasein fristen.
Giona A. Nazzaro
Länge: 93'
Land: Italy, France
Jahr: 2013
Sprache(n): Italienisch
VdR Ausgabe : 2017
Präsentiert als Projekt bei VdR im Rahmen von : Pitching du Réel 2012

Produktion

Marco Visalberghi  (DocLab)
Carole Solive  (La Femme Enformie)
Rai Cinema

Verkaufskontakte

Doc & Film International

Vorführungen

Sprache(n):  Italienisch
Untertitel:  Französisch