Night Rising on Clouds (France)

Nuages apportant la nuit

Night Rising on Clouds

  • Stéphane Breton

Synopsis

Man stelle sich Charles Perrault und Gustave Doré bei einem Spaziergang inmitten üppiger Vegetation irgendwo an der Küste von Beamaapo vor, die ausser im Herzen von Stéphane Breton auf keiner Karte zu finden ist... Nuages apportant la nuit ist eines jener fundamentalen Märchen, die man Kindern erzählt, um ihre nächtliche Angst zu nähren. Ein aus Regen, einem spektralen Wald und seinen «Wanderern» bestehender Traum, ein vom Lärm der Industriegesellschaft (Autos, Züge, ...) unterbrochenes Gefühlschaos, umspült von den besorgten Klängen der Musik Karol Beffas. Die statischen Schwarzweiss-Aufnahmen sind nur provisorische Medien, Erscheinungen entlang des Weges, den man wie immer fortsetzt, und der die halluzinative Erzählung einer verschwundenen Welt Gestalt annehmen lässt, die der Erzähler gut kannte und aus der er sich davonmachen musste, bevor ein Verlassen unmöglich wurde – stets auf der Suche nach «Fleisch», einer Metapher für den unablässig verfolgten Traum/Wunsch, wenn es nicht anders herum ist. Neuguinea wurde zu einer Fiktion, aus der Breton seine Filme macht.
Emmanuel Chicon
Länge: 30'
Land: France
Jahr: 2007
Sprache(n): Französisch
VdR Ausgabe : 2017

Produktion

Sabrina Azoulay  (La Chaîne Voyage)
Hélène Cerutti-Fulgence  (Musée du quai Branly - Jacques Chirac)
Serge Lalou  (Les Films d'Ici)

Verkaufskontakte

Céline Païni
Les Films d'Ici
courrier@lesfilmsdici.fr
Tél. +33144522323

Vorführungen

Sprache(n):  Französisch