One Day in Aleppo (Syrien)

One Day in Aleppo

Yaoum fi Halap
Ali Alibrahim
2017, Syrien, 20′
Weltpremiere
Compétition Internationale Courts Métrages

In dem von der grausamen Belagerung durch das syrische Regime erstickten Aleppo beginnt nach fünf Monaten des ununterbrochenen, sinnlosen Beschusses eine Gruppe von Kindern, die Mauern ihrer Stadt zu bemalen. Ein Akt des Protestes und des Widerstands, der es wagt, von der Rückkehr des Lebens an einen Ort zu träumen, der mit Kugeln und Bomben gedemütigt wurde, während internationale Mächte nichts taten, um Leben zu retten. Die über die Stadt verteilten Farben sind kleine Leuchtfeuer der Hoffnung für die vielen tausend Menschen, die zwischen Ruinen und Schutt eingeschlossen sind. Während die russischen Kräfte die Lieferung von Lebensmitteln und Medikamenten unmöglich machen, warten 280.000 Zivilisten, die ihr Zuhause verloren oder keine Zuflucht haben, auf ein Zeichen, dass es wieder Hoffnung gibt. Was in Aleppo geschehen ist, wird niemals vergessen sein. Der Film, der entstand, während die Bomben auf die Stadt fielen und unschuldige Zivilisten getötet wurden, zeigt die sinnlose Gewalt des Krieges und die Achtung gebietende Haltung der Syrer, während der Rest der Welt wegschaute.

Giona A. Nazzaro

  • Sonntag 23 April
  • 14:00
  • Montag 24 April
  • 14:15
Sprache(n)::  Stumm
VdR Ausgabe:  2017

Produktion

Firas Fayyad

Verkaufskontakte

Tel. +46704433740

Bilder