Gondwana (Italien)

Gondwana

Gondwana
Riccardo Giacconi
2017, Italien, 29′
Weltpremiere
Compétition Internationale Courts Métrages

Ein Urschrei. Stammt er von den Männern in Blau, von einer monströsen Kreatur oder von einem im Wandel befindlichen Territorium? Eine Stunde von Venedig entfernt lebt in der Provinz Pordenone die einzige Touareg-Gemeinschaft Italiens. Trotz ihrer nunmehr sesshaften Lebensweise haben sie ein einzigartiges Verhältnis zu den Ursprüngen und zur Erde gewahrt, das im Laufe der zahlreichen Reisen in Form von Erzählungen und Musik weitergegeben wird. Riccardo Giacconi, Grosser Preis im internationalen Wettbewerb des FID Marseille 2015, sondiert die Legenden und die Wesen in der besonderen, von ihren kargen Landschaften und den von drei Flüssen hinterlassenen Sedimenten gekennzeichneten Geographie dieser Region, die der nicht unähnlich ist, in der die Touareg normalerweise ihre Wege suchen. Mit dem Namen des einstigen Superkontinents als Titel ist Gondwana ein Verweis auf Welten die, egal ob sie von Dinosauriern oder nomadischen Bewohnern bevölkert waren, noch keiner Marginalisierung ausgesetzt waren. Ein Urschrei, der in der Textur und der Materie eines subtil sprachgewaltigen Films aufgeht.

Emilie Bujès

  • Mittwoch 26 April
  • 14:00
  • Donnerstag 27 April
  • 14:00
Sprache(n)::  Tamasheq, Italienisch
Untertitel:  Englisch, Französisch
VdR Ausgabe:  2017

Produktion

Rachele D'Osualdo

Verkaufskontakte

Tel. +393388805967

Bilder